Inteview with Jamie Purdon

found inTypeAuthorYear
downloadZine 2
on Brainstorm & D-Tect Castle Party 2
Diskmagazine
interviews
Brainstorm
Chester - Grubi - Majestic - ...
a12/89
added 3/94
Ein Interview mit Jamie PURDON. Programmierer von Digi-Paint III. 
 
Was war Ihre Aufgabenstellung beim Programmieren von Digi-Paint 3? 
-Ich wollte die Leistungsf[higkeit des HAM-Modus ausreizen. Mit dieser Menge an Farben kann man raf- finierte Effekte erzeugen. Ich wollte den Leuten die  Leistung eine High-end Grafik-Workstation an die Hand geben. 
Ich bin sehr zufrieden mit der Arbeit von Jim Sachs am Benutzer-Interface. Sein Verdienst ist es, dass Digi-Paint 3 das bedienerfreundlichste Malprogramm ist, das ich jemals gesehen habe. Ich habe Digi-Paint 3 komplett in Assembler geschrieben, weil Schnelligkeit so immens wichtig f{r ein Malprogramm ist. Die anderen  Zeichenprogramme auf dem Markt sind langsam und schwerf[llig, damit kann man  nicht kreativ arbeiten. 
 
Worauf sind Sie am meisten stolz? 
-Sehr n{tzlich, aber schwer zu programmieren ist das automatische Echtzeit-Scrolling.  Die Farbum- rechnung ist optimal, weil ich die Farben intern mit einer Genauigkeit von 30 Bit pro Pixel berechne, wobei {ber eine Billion Farbabstufungen vorkommen. 
Ich bin sicher, die Funktion die bei den Leuten am besten ankommen wird, is das  Texture-Mapping mit Anti-Aliasing. Damit erhalten Sie eine Verbiegung des 4096-Farben- Bildes, die so sauber aussieht, wie auf keinem anderen Amiga- Malprogramm. Ich habe die letzten 2.5 Jahren an Digi-Paint 3 gearbeitet. Ich bin wirklich sehr stolz  auf das Programm und bin sicher, dass es Erfolg haben wird. 
 
--We thank NewTek and NewTek Times for letting us publish this interview with Jamie Purdon. 
                      Majestic/BRS