shot

Credits and Features

If you see an error in these credits, please tell us.

Individuals and Guests

Code

Release Connections

Contained In Packs

TitleTypeAuthorcontained asYear
downloadUtility Dream 31Utilitydisk
Infect
Marley - Saron - Spiv

24632 bytes / crc
248974A8
a9/92
added 12/18

Downloads

Direct Files

Text Inside this Production

  Coded by Richard Körber. Contact TriTech:  PLK 021370 D    5060 Bergisch Gladbach 2    West Germany     



ST-00:Songs
ST-01:
ST-00:Modules/MOD.
M.K.DEVS:SC.cfg
Cannot open file
Directory not found
Object not of required type
Disk is not validated
Disk is write-protected
Disk not present in any drive
Disk is full
File is protected
Drive is empty
Disk has read/write error
Powerpacked File Recognized
Decrunching $000000 to $000000 Bytes
                DOS ERROR

File: 
C
... read more

doc

				Mega
     __,  __  _  _      ___   __,  __   __   __,       ___  __
    (__` (  ) (  ) |\ |  | \ /  ` |__) |__| /  ` |__/ |__  |__)
    ,__) (__) (__) | \| _|_/ \__, | \  |  | \__, |  \ |___ | \   V2.82
    `                           `              `


+-> Installation <------------------------------------------------------+
| In dem Paket befinden sich neben dem SoundCracker und dieser Anlei-	|
| tung noch die powerpacker.library, welche zum Laden von gepackten Mo-	|
| dulen benötigt wird, und zwei Icons. Kopiere die Library in das LIBS:	|
| Verzeichnis. Danach solltest Du das entsprechende Icon für Dein Kick-	|
| start umnennen (z.B. "rename SoundCracker.info_20 SoundCracker.info"	|
| für Kick-2.0-Benutzer). Die Installation ist damit beendet.		|
+-----------------------------------------------------------------------+

+-> Starten des SoundCrackers <-----------------------------------------+
| Der Soundcracker kann aus dem CLI oder von der Workbench aus gestar-	|
| tet werden. Es erscheint das Hauptmenu. Im unteren Teil stehen einige	|
| Informationen über die momentane Speicherbelegung.			|
| Die Menupunkte haben folgende Funktionen:				|
|									|
|   Search Song		Der momentan dem System bekannte Speicher wird	|
|			nach einem Song abgesucht.			|
|   Recall Address	Eine Adresse aus dem Adreßspeicher wird ange-	|
|			sprungen, sofern dort noch ein gültiger Song	|
|			steht.						|
|     Load Image	Von Diskette wird eine Datei geladen und ent-	|
|			packt, sofern sie eine unverschlüsselte Power-	|
|			Packer-Datei ist und die Library geöffnet wer-	|
|			den konnte. Danach wird die Datei auf Songs un-	|
|			tersucht.					|
|     Free Memory	Der von einer geladenen Datei belegte Speicher	|
|			wird wieder freigegeben.			|
|   Configurations	...siehe dort					|
|      Iconify		Der SoundCracker wird schlafengelegt. Wenn Du	|
|			zurück willst, mußt Du im aktivierten Sound-	|
|			Cracker-Fenster die rechte Maustaste drücken.	|
|			Das Close-Gadget beendet den Soundtracker!	|
|	 Exit		Beenden des Programms und rückkehr zum CLI	|
+-----------------------------------------------------------------------+

+-> Configurations <----------------------------------------------------+
| Die Configurations stellen den SoundCracker optimal auf Deine Wünsche	|
| ein. Sie werden bei jedem Start nachgeladen.				|
|									|
| 15  Save Samples  31	Die Anzahl der abgespeicherten Samples einer	|
|			Soundtracker-Datei wird angegeben. 15 sollte	|
|			nur noch für alte Tracker verwendet werden.	|
| Off    Filter	    On	Der Filter wird an- oder ausgeschaltet.		|
| Off PatternBreak  On	Für uralte Soundtracker-Musiken kann das	|
|			Pattern-Break-Kommando abgeschaltet werden.	|
| Off  Laced View   On	Lace sorgt für eine glattere Oberfläche.	|
| USA    KeyMap    Ger	Die Keymap wird ausgewählt.			|
| Hex Display Mode Dec	Längen können entweder in Hexadezimal oder in	|
|			Dezimal angegeben werden.			|
| Yes  SampOptim+   No	Der Sample-Optimierer für Soundtracker-Musiken	|
|			kann noch verbessert werden. Allerdings kann 	|
|			das Resultat dann besch... klingen. Mehr s.u.	|
| Yes  Multi Color  No	Der Equalizer kann entweder bunt oder grün sein	|
| Yes Save Restart  No	Der Restart-Punkt für Startrekker-Musiken kann	|
|			abgespeichert werden.				|
| Yes Deep Search   No	Die Suchempfindlichkeit für Soundtracker-Songs	|
|			kann verstärkt werden. Allerdings wird dann	|
|			auch mehr Müll gefunden.			|
| Yes Readable Font No	Nach vielfachem Wunsch: Man kann zwischen einem	|
|			schönen und einem lesbaren Font umschalten.	|
|   Path  Song		Der Pfad für Soundtracker-Songs			|
|   Path  Samples	Der Pfad für Soundtracker-Samples		|
|   Path  Modules	Der Pfad für Soundtracker-Module		|
|	Save		Configurations auf der SYS:-Disk abspeichern	|
|	Done		Configs fertig					|
|									|
| Außerdem können mit den Cursor-Tasten das Analyzer-Muster ausgewählt	|
| werden.								|
| Um ein Prefix an eine Datei anzuhängen, muß dieser Prefix mit einem	|
| Punkt enden. Beispiel:  ST-00:Modules/MOD.  für ein MOD.xxx-Prefix.	|
| Bei Samples wird der mitgebrachte Pfad bevorzugt!			|
+-----------------------------------------------------------------------+

+-> Der File-Requester <------------------------------------------------+
| Viel zu erzählen gibt es hier nicht. Wenn Du abbrechen willst,	|
| brauchst Du nur die rechte Maustaste drücken. Das zuletzt geladene	|
| Direktory bleibt übrigens gespeichert.				|
| Anfangs bekommst Du die Device-Liste. Dort sind alle angeschlossenen	|
| Geräte verzeichnet. Danach kannst Du Dich durch alle Menus etc. bei-	|
| ßen. Mit >Parent< bekommst Du das übergeordnete Verzeichnis, mit	|
| >Device List< wieder die Device-Liste.				|
| Ach ja, räusper räusper... Das Scrolling ist wirklich nicht das Non	|
| Plus Ultra, ich weiß. Vielleicht tut sich hier noch mal etwas...	|
+-----------------------------------------------------------------------+

+-> Das Soundtracker-Menu <---------------------------------------------+
| Wenn ein Soundtracker-Song gefunden wird, erreichst Du dieses Menu.	|
| Es dient gleichzeitig für SoundFX-Musiken, weil das Format ohnehin	|
| fast dasselbe ist und es vom SoundCracker dann richtig umgewandelt	|
| wird. Im unteren Teil stehen einige Daten über den gefundenen Song.	|
| Das Menu hat folgende Funktionen:					|
|									|
|     Play Song		Der Song wird gespielt. Das geschieht total	|
|			im Hintergrund, der SoundCracker kann also nor-	|
|			mal weiterbenutzt werden. Ein zweiter Druck	|
|			startet den Song Watcher. Im unteren Teil wird	|
|			dann der Song abgespielt. Multitasking wird	|
|			übrigens abgestellt, also Vorsicht!!!		|
|			Die Wiedergabe kann mit der rechten Maustaste	|
|			gestoppt werden.				|
|     Play Instrument	Ein Instrument wird gespielt. Setze den Balken	|
|			auf das gewünschte Instrument. Mit den beiden	|
|			Maustasten wird das Sample in zwei verschieden-	|
|			en Oktaven abgespielt. Das Keyboard dient hier	|
|			als Klavitatur.  stoppt das Sample und	|
|			 wechselt die Oktave. Im unteren Teil ste-	|
|			hen alle nötigen Infos über das Sample.		|
|     Save Song		Ein Soundtracker-Song wird in das eingestellte	|
|			Direktory gespeichert.				|
|     Save Instrument	Instrumente werden entweder mit dem mitgebrach-	|
|			ten Pfad oder in das Default-Direktory gespei-	|
|			chert.						|
|     Save Module	Ein Modul wird gespeichert. Die Samples be-	|
|			finden sich direkt hinter dem Song.		|
|  Samples Behind Song	Die Samples befinden sich hinter dem Song. Dies	|
|			ist die üblichste Art.				|
|  Samples Before Song	Die Samples befinden sich vor dem Song. Dies	|
|			wird hauptsächlich bei sehr alten Demos der	|
|			Fall sein.					|
|  Samples Search	Die passenden Samples werden im Speicher ge-	|
|			sucht. Dies könnte nötig werden, wenn der Song	|
|			im FAST-RAM gefunden wurde oder ein TJC-Song	|
|			vorliegt.					|
|   Rename Song		Der Song-Name wird verändert			|
|   Rename Instrument	Instrument-Namen können hier verändert werden	|
|     Work at Song	Ein paar Bearbeitungstools können hier auf-	|
|			gerufen werden. Siehe unten...			|
|    Store Address	Die momentane Adresse wird in eine von 15	|
|			Zellen gespeichert und kann im Hauptmenu wieder	|
|			gelesen werden.					|
|   Configurations	Configurations ändern.				|
|  Continue Search	Einen weiteren Song suchen			|
|     Background	Wie Iconify, mit Play ein Background-Player	|
|        Exit		Zum Haupt-Menu					|
|									|
| Im Untermenu -> Work at Song <- stehen ein paar Funktionen zur Ver-	|
| besserung des Songs zur verfügung:					|
|									|
|     Quick Optimize	Die nächsten drei Funktionen werden hier in	|
|			einem Durchgang erledigt.			|
|  Optimize Song	Der Song wird optimiert, indem unnötige Instru-	|
|			mente entfernt und der Rest alphabetisch sor-	|
|			tiert wird.					|
|  Optimize Samples	Die Samples werden gekürzt. Wenn SuperOptimize	|
|			(siehe Configs) aus ist, kann man hier keinen	|
|			Unterschied hören. Trotzdem habe ich hiermit	|
|			schon einmal über 100KBytes gespart!!!		|
|    Decode IFF		Fälschlicherweise im IFF-Format abgelegte Sam-	|
|			ples werden in das RAW-Format umgewandelt.	|
|   Convert Dec To Hex	Ein Soundtracker-Song, bei dem die Lautstärke	|
|			fälschlicherweise in dezimaler Schreibweise	|
|			ausgewählt wurde, wird hier entsprechend ins	|
|			Hexadezimale gewandelt.				|
| Initalize Samples	Die ersten beiden Bytes eines Samples müssen	|
|			gelöscht sein, weil sonst ein Pfeifen zu hören	|
|			ist. Diese Funktion löscht jene Bytes.		|
|     Check Song	Der Song wird auf fehlerhafte Stellen geprüft.	|
|    Clear Restart	Der Restart wird gelöscht.			|
|        Exit		Geht zum vorigen Menu zurück			|
|									|
| Bei der Instrument-Auswahl steht neben jedem Instrument eine kurze	|
| Kommentierung des Typs. >raw< bedeutet hier, daß das Instrument im	|
| richtigen Format vorliegt. >IFF< zeigt an, daß dieses Instrument noch	|
| ein IFF-Instrument ist. Um ungewollte Störgeräusche zu vermeiden,	|
| sollte hier  aufgerufen werden. >Rem< kennzeichnet einen	|
| reinen Kommentar-Text, der beim Optimieren entfernt werden würde.	|
| Ein Stern hinter der Kennung bedeutet, daß dieses Instrument noch	|
| nicht initalisiert ist. Du solltest dies möglichst bald nachholen!	|
| Wenn die Musik etwas ungewohnt klingt, liegt das an der Pro-Tracker-	|
| Playroutine, da dort der von Karsten Obarski fabrizierte Fehler mit	|
| den Loops entfernt wurde (endlich!!!).				|
+-----------------------------------------------------------------------+

+-> Andere Musikprogramme <---------------------------------------------+
| Da der SoundCracker anfangs allein für den Soundtracker geschrieben	|
| wurde, ist er dort auch am komfortabelsten. Allerdings findet er auch	|
| noch andere Musiken. Diese landen in einem gleichen Menu, das folgen-	|
| de Funktionen bietet:							|
|									|
|      Play Song	Der Song wird gespielt, meistens mit Equalizer.	|
|			ACHTUNG! Manche Musiken bringen ihren Player	|
|			gleich mit. Der SoundCracker verwendet diese	|
|			Player dann ohne größere Prüfung. Ein Defekt	|
|			könnte also sofort zum Absturz führen! Du er-	|
|			kennst diesen Song am fehlenden Equalizer und	|
|			einer entsprechenden Nachricht.			|
|			Auch hier stoppt die rechte Maustaste die Musik	|
|      Save Song	Die Musik wird gesichert. Du wirst nur aufge-	|
|			fordert, den Namen samt Pfad anzugeben. Eine	|
|			Verbesserung findest Du im neuen Tool namens	|
|			MasterCracker.					|
|     Store Address	Startadresse merken, mehr siehe oben.		|
|     Configurations	Voreinstellungen, siehe oben.			|
|    Continue Search	Weitersuchen.					|
|      Background	Wie Iconify, mit Play ein Background-Player	|
|         Exit		Ins Hauptmenu.					|
|									|
| SidMon bringt in seinem Song noch eine Kennung mit, welche in der	|
| untersten Zeile ausgegeben wird. Manche Ripper (z.B. der SidMon-Rip-	|
| per von Scoopex) ändern diesen Text ab. Das SidMon-Menu hat hierfür	|
| eine zusätzliche Funktion:						|
|									|
|   Default Remark	Setzt hier im SidMon-Menu den Kennungstext zum	|
|			Originaltext zurück.				|
|									|
| Bis jetzt unterstützt der SoundCracker außer Soundtracker und Kompa-	|
| tible:								|
|	- SidMon 1	(externer Player!)				|
|	- Jam Cracker	(übrigens ein PD-Musikprogramm!)		|
|	- Delta		(externer Player!)				|
|	- Future Composer  (endlich auch zum Abspeichern !!!)		|
|	- Mark II	(nur die neuen Songs, externer Player!)		|
+-----------------------------------------------------------------------+

+-> Der Background-Player <---------------------------------------------+
| Nachdem ein Song gestartet wurde, kann im Menu durch die Funktion	|
| >Background< zur Workbench zurückgekehrt werden. Es wird wie bei	|
| Iconify ein Window geöffnet. Ebenfalls kommt man durch Druck auf die	|
| rechte Maustaste bei aktiviertem Fenster wieder zurück; einziger Un-	|
| terschied: das geht auch bei einem Druck auf das Close-Gadget.	|
| Die Musik kann JEDERZEIT durch Druck beider Maustasten gestoppt wer-	|
| den.									|
| Da manche Programme wie der Powerpacker die LED (und damit den Fil-	|
| ter) ohne Grund anschalten, wurde eine Blockade eingerichtet. Der Zu-	|
| stand des Filters ändert sich während des Spielens nicht mehr. (Per-	|
| manent Filter)							|
| Besonders wenn viel Rechenzeit gefragt ist, kann es vorkommen, daß	|
| der Absturzschutz vom SoundCracker aktiv wird und den Song plötzlich	|
| stoppt. Das kam bei mir bisher aber nur einmal vor. Trotzdem nicht	|
| erschrecken.								|
+-----------------------------------------------------------------------+

+-> Die Bedeutung der Leuchtbalken bei Diskettenzugriffen <-------------+
| Die vier Leuchtbalken (Proportionaloscope's) im oberen Bildschirmbe-	|
| reich stellen normalerweise einen sogenannten Equalizer (ein etwas	|
| unpassender Name von D.O.C) dar.         				|
| Wenn eine Datei geladen wird, verschwindet der Equalizer und die	|
| oberste Zeile zeigt an, wie weit der Ladevorgang fortgeschritten ist.	|
| Beim Abspeichern zeigt die oberste Zeile üblicherweise die noch zu	|
| sichernde Datenflut an. Dies ist nur beim Speichern eines Sound-	|
| tracker-Moduls anders. Hier zeigen die vier Zeilen unterschiedliche	|
| Teile an:								|
|   1. Zeile: Soundtracker-Datenkopf: Namen, Längen, Patternliste	|
|   2. Zeile: Die gesamten Patterns					|
|   3. Zeile: Noch zu sichernde Instrumente				|
|   4. Zeile: Datenmenge des momentanen Instrumentes			|
+-----------------------------------------------------------------------+

+-> Ein paar Tips zum Rippen von Songs <--------------------------------+
| Üblicherweise wird das Demo mit der gewünschten Musik gestartet, im	|
| richtigen Moment RESET gedrückt und dann der Ripper bemüht. Der	|
| SoundCracker bietet hier noch zwei weitere Möglichkeiten. Man kann	|
| zuerst den SoundCracker laden und mit >Iconify< einschlafen lassen.	|
| Danach wird aus dem CLI das Demo geladen und dann der Cracker wieder	|
| gestartet. Durch die saumieserable Angewohnheit mancher Schmalhirn-	|
| programmierer, die den Sprung vom C64 zum Amiga noch nicht geschnallt	|
| haben und absolut adressieren, ist dies leider eine gefährliche Me-	|
| thode, weil der SoundCracker teilweise überschrieben werden könnte.	|
| Besser ist es, ein ungepacktes Demo mit >Load Image< zu laden und	|
| vom SoundCracker nach einem Song durchsuchen zu lassen. Wenn Du den	|
| Powerpacker, einen Monitor und etwas Ahnung vom Amiga hast, kannst	|
| Du fast jedes Demo entpacken.						|
| Um erfolgreich nach einem Reset zu rippen, sollten möglichst viele	|
| der folgenden Bedingungen erfüllt sein:				|
|	· Mindestens 512KBytes Fast-RAM oder Slow-RAM angeschlossen	|
|	· Alle externen Laufwerke und Festplatten abgeschaltet		|
|	· Möglichst wenig andere CLI-Kommandos vorher ausführen oder	|
|	   ausführen lassen. Am besten mit  die Startup-Se-	|
|	   quence breaken. Die Workbench wird sowieso nicht geladen!	|
|	   Sinnvoll ist vielleicht nur Add21k.				|
|	· Im Soundcracker als erstes nach dem Song suchen. Load Image	|
|	   erst nach der kompletten Suchprozedur benutzen.		|
|	· Kick 1.2 & 1.3-Besitzer mit über 512KBytes CHIP-RAM sollten	|
|	   den Fehler patchen, daß bei einem Reset der Speicher kom-	|
| 	   plett gelöscht wird.						|
| Der SoundCracker ist abgesichert gegen kaputte Songs (!NICHT! gegen	|
| kaputte Playroutinen). Er stoppt die Wiedergabe notfalls selbst.	|
| Außerdem wird die powerpacker.library erst nachgeladen, nachdem ein	|
| gepackter Song geladen worden ist.					|
+-----------------------------------------------------------------------+

+-> Kompatibelität <----------------------------------------------------+
| Der Soundcracker lief bisher auf allen Systemen und unter allen Kick-	|
| starts. Bei mir läuft er üblicherweise auf einem A500 mit 3MByte und	|
| Kick 2.0 plus Harddisk. Ich habe ihn allerdings auch schon einmal auf |
| einem A3000 (68030 und andere Schikanen) laufen lassen.		|
| Gegenüber zu anderen Rippern ist der SoundCracker auch extrem Platz-	|
| sparend. Die meisten Ripper verwenden ein eigenes CON-Fenster, was	|
| alleine schon 32000 Bytes verschleudert. Die vom SoundCracker angege-	|
| bene Speichermenge ist komplett mit Grafik und allem Drum und Dran.	|
| SoundCracker legt die Tastatur- und Mausabfrage lahm. Dadurch können	|
| sich ein paar Probleme ergeben. Mit Mach II z. B. läßt sich kein	|
| Menupunkt mehr anwählen. Abhlife schafft hier nur, ein anderes Pro-	|
| gramm zu verwenden (DMouse funkioniert hier einwandfrei) oder ganz	|
| darauf zu verzichten.							|
| Wegen der eigenen Oberfläche ist es nicht möglich, eventuell ein	|
| Password für geschützte Powerpacker-Dateien abzufragen. Diese Dateien	|
| werden deshalb nicht erkannt... Sorry!				|
| Außerdem sollte zum Entpacken mindestens 1MByte Grundspeicher vorhan-	|
| den sein, weil sonst nur sehr kurze Songs entpackt werden können.	|
| Leider gibt es unter Kick 2.0 ein Problem: die neuen Easy-Requester	|
| werden vom SoundCracker nicht angezeigt. Wenn also unter 2.0 bei-	|
| spielsweise ein R/W-Error auftritt, ist man verloren.			|
| An dieser Stelle sei auch gleich eine Bitte an alle Programmierer	|
| ausgesprochen: Es lohnt sich nicht, Programme (wie dieses) zu schrei-	|
| ben, die sich mehr oder weniger erfolgreich dem Multitasking wider-	|
| setzen. Es verhindert die Benutzung von Multitasking für den User,	|
| was das Amiga-Betriebssystem ja gerade von anderen Betriebssystemen	|
| abhebt. Außerdem muß hier immer wieder geflickt und geflickt werden,	|
| die Programme stürzen trotzdem oft ab und sind nicht gut genug, um	|
| auch noch unter Super-Amigas zu funktionieren (siehe Kefrens-Conver-	|
| ter etc.).								|
+-----------------------------------------------------------------------+

+-> History oder Was der SoundCracker kann <----------------------------+
| V1.0  - Rippen einfacher ST-Songs und Instrumente (naja...)		|
|									|
| V2.0	- Einfache Bedienung über Menus                                 |
| 	- Auto Stop verhindert Crashs bei defekten Songs                |
| 	- Samples-Sucher für verschollene Samples                       |
| 	- Geeignet für alte und neue Modul-Verfahren                    |
| 	- Paths zum Saven änderbar                                      |
|                                                                       |
| V2.1	- Verbesserte Menus (übersichtlicher)                           |
| 	- Entprellte Maus-Abfrage (Dankeschön an Andreas)               |
| 	- Selbst kaputte Songnames werden angezeigt (??...)             |
|                                                                       |
| V2.2	- 100% neu gecoded                                              |
| 	- Auch für Musiken mit 31 Samples                               |
| 	- Eingebauter Konverter zwischen 31 und 15 Samples              |
| 	- Configurations                                                |
| 	- Mit High-Resolution-Analyzer (ein Balken pro Ton)             |
| 	- Erweitertes Info-Fenster                                      |
| 	- HEX und DEC-darstellung der Zahlen                            |
| 	- Verbesserter FASTRAM-Search                                   |
| 	- Pattern Break abschaltbar                                     |
| 	- Lace-Modus (sieht Super aus !)                                |
| 	- Zwei residente Keymaps (USA und natürlich Deutsch)            |
| 	- Verbesserte "Play Instruments"-Routine (Fehlerfreier)		|
| 	- OneShot-Mode                                                  |
| 	- neuer Bildschirm für das Instruments-Menu                     |
| 	- Song-Optimierer                                               |
| 	- Relocatable (Kein SC2H und SC2L mehr...)                      |
|                                                                       |
| V2.3	- Sample-Optimierer                                             |
| 	- Verbesserter Song-Optimierer                                  |
| 	- Song-Checker                                                  |
| 	- IFF-Sample-decoder                                            |
| 	- Weniger Speicherverbrauch                                     |
| 	- Such-Routine verbessert                                       |
| 	- Restore Song ist endlich unnötig geworden                     |
| 	- "Fehler" in der Suchroutine entfernt, viel höhere Chancen !!! |
| 	- Warnung, wenn beim Speichern Samples verlorengehen            |
| 	- Playroutine jetzt 100% absturzfrei !!!                        |
| 	- CLI-Parameter (siehe Kapitel 'Parameter')                     |
| 	- Module können über CLI geladen werden				|
| 	- Big Bug: STracker 2.4 konnte manche Songs nicht richtig laden |
|                                                                       |
| V2.45	- Neues Configurationformat (BEACHTEN !!!)                      |
| 	- SoundFX-Such-Routine und Converter				|
| 	- TJC-Such- und Converterroutine				|
| 	- Multicolor-Equalizer                                          |
| 	- Song-Watcher (zeigt Song wie beim Soundtracker)               |
| 	- Bessere Requester-Behandlung                                  |
| 	- Stark verbesserter Instrument-Searcher                        |
| 	- Auch für Restart-Tracker (Credit zu Chris)                    |
| 	- Analyzer mit 10 Images zum Aussuchen                          |
| 	- Automatische Speicherbereichserkennung durch Systemliste	|
| 	- Auto-Runback für einen freien CLI                             |
| 	- Iconify-Funktion: Der Soundcracker bleibt abrufbereit         |
| 	- Die Parameter-Funktion wurde entfernt                         |
| 	- Load Module-Funktion (noch ein paar Macken)                   |
| 	- Umgetauft in "Mega SoundCracker"                              |
| 	- Kleine Infotexte im Startmenu (mit Fader)                     |
|                                                                       |
| V2.65 - Parameter-Funktion durch Load Image ersetzt		        |
|	- JamCracker kann gerippt werden				|
|	- Infotext über einen Scroller					|
|	- Proportionaloscope für Diskettenzugriffe			|
|	- jetzt Pro-Tracker-Playroutine installiert			|
|	- dadurch läuft der Song Watcher durch, debugging soon...	|
|									|
| V2.73	- Findet auch SidMon, Future, Delta, Mark II			|
|	- Pro-Tracker-Routine voll eingebunden, Watcher okay...		|
|	- Instrument Player jetzt mit Klavitatur und anz. für Finetune	|
|	- Neuer, komplett überarbeiteter File-Requester			|
|	- Background - Play - Funktion					|
|	- Quick Optimize						|
|	- Sample Optimizer Pro						|
|	- Selbst für powergepackte Dateien				|
|	- Decrunch mit Proportionaloscope				|
|	- Configurations-Menu umgestaltet				|
|	- Voll überarbeitete Documentation				|
|	- Neuer Dezimal-Konverter: bis zu 8 Stellen			|
|	- Address Store zum Abspeichern von 16 Adressen			|
|	- Mehr Informationen im Soundtracker-Menu             		|
|	- Kein Copper-Crash mehr bei Iconify				|
|	- Von V2.70 bis V2.72 anderer Zeichensatz zum Test		|
|                                                                       |
| V2.80 - Alle Ripper voll funktionsfähig				|
|	- Permanent Filter bei Play					|
|	- Iconify: Window-Position wird gemerkt				|
|	- Volume-Converter (DEC->HEX) für Soundtracker-Songs		|
|									|
| V2.81 - Umschaltbarer Font (Readable / Beautiful)			|
|	- Some small debugging						|
|									|
| V2.82 - Power-Entpacker jetzt über powerpacker.library, damit mir	|
|	    Nico François nicht böse wird... (Ist außerdem schneller)	|
|	- Check im Slow-Ram endete mit einem Crash, fixed		|
|	- Storage Option funktionierte nicht mit Soundtracker, fixed	|
|	- Neues Runback: Kein Speicherverlust bei WB-Start		|
|	- Bei Kick 2.0: Iconify-Window mit Höhe 11			|
|									|
+-----------------------------------------------------------------------+

+-> COPYRIGHT <---------------------------------------------------------+
| Der SoundCracker ist bis einschließlich dieser Version FreeWare. Er	|
| darf in jede PD-Sammlung und BBS aufgenommen werden, solange HÖCH-	|
| STENS die reinen Unkosten für das Speichermedium erhoben werden. Der	|
| SoundCracker darf nur als komplettes und unverändertes Paket weiter-	|
| kopiert werden. Wenn der SoundCracker einem kommerziellem Programm	|
| beigefügt werden soll, so muß dies vom Urheber genehmigt worden sein.	|
| Jegliche andere kommerzielle Nutzung ist untersagt.			|
| Die Benutzung des Programmes geschieht auf eigenes Risiko.		|
| Das SoundCracker-Paket beinhaltet folgende Files:			|
|	- SoundCracker			Das eigentliche Programm	|
|	- SoundCracker.info		Ein Icon dafür			|
|	- SoundCracker.doc		Eine Anleitung			|
|	- powerpacker.library		Die Powerpacker-Library		|
| Urheber des Programmes ist Richard Körber ("Shred").			|
| PowerPacker wurde geschrieben von Nico François. 			|
+-----------------------------------------------------------------------+

+-> Coming Soon <-------------------------------------------------------+
|   Neu und für alle OS-2.0-Besitzer wird der  MasterCracker  sein. Das	|
| Programm ist praktisch ein verbesserter SoundCracker, der auf Intui-	|
| tion-Ebene läuft und alle Vorteile der gadtools.library nutzt. Momen-	|
| tan besteht nur eine Vorversion, die ich bisher noch nicht verbreitet	|
| habe. Ich hoffe aber, V1.0 bald veröffentlichen zu können...  :-)	|
+-----------------------------------------------------------------------+

Releases that document this one

doc contained inTypeAuthorYear
downloadUtility Dream 31Utilitydisk
Infect
Marley - Saron - Spiv
a9/92
added 12/18